Mikrobiologische Therapie - Darmsanierung

 

Diese Therapieform dient der Abwehr-steigerung bei Immunsystemschwächen. Es wird versucht, die oft gestörte körpereigene Flora wieder-herzustellen. Da sich im Darm mehr als 70% der Immunzellen befinden, eignet er sich am besten für immunmodulatorische Maßnahmen. Durch die orale Zufuhr von mikrobiologischen Präparaten werden unspezifische sowie spezifische Abwehrmechanismen angeregt.

Man spricht von einer Immunmodulation, da es sich um eine Regulierung handelt, also nicht nur Abwehr gesteigert, sondern auch überschießende Reaktionen (Allergien) abgemildert werden.

 

Diese Therapieform eignet sich besonders für Patienten mit chronisch-rezidivierenden Erkrankungen der oberen Luftwege, des Urogenitaltraktes und des Gastrointestinal-Traktes, aber auch für Neugeborene und Säuglinge. Bei diesen wird nicht nur eine Immunmodulation erreicht, sondern auch eine dauerhafte Besiedelung des Darmes mit gesundheits- und verdauungsfördernden Mikroorganismen.

Am häufigsten empfiehlt sich die Arbeit mit E.coli-Stämmen in Verbindung mit einer Umstellung der Ernährung und einer Darmreinigung. Die Diagnose „gestörte Darmflora“ kann aufgrund einer ausführlichen Anamnese in Verbindung mit einer Stuhluntersuchung gestellt werden.

 

 

Ernährung

 

Die Nahrung spielt eine essenzielle Rolle für uns. Leider hat die Qualität der Nahrungsmittel zugunsten der Quantität abgenommen. Hinzu kommt oft ein Zeitmangel, „schlechte“ Gewohnheiten und die Einfachheit, sich mit schnell fertiger aber ungesunder Industrienahrung zu versorgen.

 

Viele Krankheiten entstehen oder werden begünstigt durch eine falsche Ernährung. Außerdem kann man einzelne Organe gut mit bestimmten Nahrungsmitteln in ihrer Funktion unterstützen.

Deshalb gehört für mich eine Ernährungs-beratung zu jeder naturheilkundlichen Be-handlung dazu.

2016 © Franziska Kneissl

Webdesign Torsten Kneissl